Web

 

France Télécom braucht dringend Geld zur Schuldentilgung

08.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der von hohen Schulden gebeutelte Carrier France Télécom plant offenbar, einen Teil seiner Tochter Télédiffusion de France (TDF) für rund zwei Milliarden Euro zu verkaufen. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Die Transaktion soll noch vor dem 21. März 2002 abgeschlossen sein, wenn France Télécom seinen Jahresbericht für 2001 vorlegt. Die TK-Gesellschaft bestätigte in der vergangenen Woche, dass man derzeit mit einem Banken- und Investorenkonsortium über dessen Beteiligung an dem Infrastrukturdienstleister für TV- und Radiosender TDF verhandle. Zur Höhe der erwarteten Erlöse wollte sich France Télécom nicht äußern.

Das Unternehmen steht unter Druck, seinen rund 65 Milliarden Euro hohen Schuldenberg zu reduzieren. Analysten zufolge zweifeln die Anleger an der Fähigkeit des ehemaligen Monopolisten, seine Verbindlichkeiten langfristig zu reduzieren. Die France-Télécom-Aktie hat seit dem Frühjahr 2000 rund 84 Prozent ihres Börsenwerts eingebüßt. (ka)