Web

 

Foundry baut sein WLAN-Angebot aus

31.05.2006
Zwei neue WLAN-Produkte für Foundrys IronPoint Mobility Serie sollen die Bereitstellung konvergenter Netzdienste erleichtern.

Bei der IronPoint Mobility Serie handelt es sich um eine Produktfamilie von Wireless-Controllern und Access Points. Mit Features wie ausgefeiltem HF-Management, Quality of Service (QoS), Sicherheits- und Call-Admission-Control ermöglichen sie die Bereitstellung mobiler und konvergenter Sprach­ und Datendienste.

Die Geräte unterstützten laut Hersteller mehr als 100 aktive User pro Access Point. Darüber hinaus bieten die IronPoint Mobility Controller und Access Points, wie es bei Foundry heißt, mit bis zu 30 gleichzeitigen Verbindungen pro AP eine fünffach höhere VoIP­ (Voice over IP) Kapazität als die Produkte anderer Hersteller.

Der IronPoint Mobility Controller kann bis zu 150 Access Points verwalten. Interferenzen vermeidet er durch seine dynamische, automatische Frequenzkoordination. Durch das Hintereinanderschalten mehrerer Controller lassen sich auch umfangreiche Firmeninstallationen aufbauen.

Mit dem "IronPoint Wireless Location Manager" (WLM) hat Foundry zusätzlich eine Management-Applikation vorgestellt. Sie soll Netzadministratoren eine genauere Kontrolle und bessere Überwachung ihrer WLAN-User und ­Ressourcen ermöglichen. So lassen sich mit dem Tool etwa unbefugt eingerichtete Access Points und Funk-Clients erkennen, lokalisieren und isolieren. Darüber hinaus erstellt die Applikation eine nach Standort aufgeschlüsselte Liste sämtlicher Ressourcen eines WLAN.

Die neuen Produkte sind ab Juli bestellbar. Die Listenpreise für die IronPoint Mobility Controller beginnen bei 3.075 Dollar, während die IronPoint Mobility Access Point ab 765 Dollar erhältlich sind. Für den IronPoint Wireless Location Manager gibt Foundry einen Listenpreis von 8.795 Dollar an. (hi)