Hilfestellung für kleine und mittelfristige Betriebe

Forschungsinstitute vermitteln CIM-Know-how

19.10.1990

KARLSRUHE, (CW) - Vor allem allem und mittelgroße Unternehmen wendet sich das Veranstaltungsprogramm der derzeit 16 CIM-Technologietransferstellen.

Die insgesamt 120 Seminare, die im zweiten Halbjahr 1990 durchgeführt werden, decken nach eigenen Angaben alle für die Einführung der rechnerunterstützten Fertigung wichtigen Themen ab.

Mit den Seminaren sollen vor allem kleine und mittlere Betriebe Gelegenheit erhalten, das in Forschungsinstituten erarbeitete Know-how zur CIM-Einführung zu nutzen.

Damit werde ihr rechtzeitiger Einstieg in die fertigungstechnische Prozeßinnovation erleichtert und die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit weiterhin abgesichert.

Nachdem Angebote und Leistungen der Technologietransfer-Stellen in der Bundesrepublik auf breite Resonanz gestoßen sind, sollen diese Institutionen auch an Hochschulen der ehemaligen DDR eingerichtet werden.

Die vier Standorte Wismar, Magdeburg, Chemnitz und Dresden starten in Kürze mit ihren Aktivitäten. Die dort geplanten Veranstaltungen werden in einem Nachtrag zusammengestellt.

Interessenten können sich direkt an die hier angeführten CIM-Technologietransfer-Stellen wenden.

Ein weiterer Ansprechpartner ist der ProjektträgerFertigungstechnik im Kernforschungszentrum Karlsruhe unter der Rufnummer 0 72 47/82 52 71.