Web

 

Forrester prognostiziert für B2B-Handel "massives Wachstum"

07.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der europäische B2B-Handel (Business-to-Business) wird laut Forrester Research sein Online-Handelsvolumen von 2003 bis 2004 verdoppeln. Forrester-Analyst David Metcalfe erwartet im kommenden Jahr einen Umsatz von 465 Milliarden Euro, der sich bis 2004 auf 946 Milliarden Euro erhöhen soll. Insbesondere die Branchen Chemie und Logistik profitierten nach Angaben des Forschungsunternehmens von dem Wachstumsschub: Mehr als sieben Prozent wickeln ihre Aufträge über das Internet ab. Das entspricht einem Online-Umsatz von rund 100 Milliarden Euro.

Im Nahrungsmittel- und Getränkesektor verdreifacht sich der B2B-Umsatz nach Meinung des Forrester-Analysten sogar. Zwischen 2004 und 2006 soll das Transaktionsvolumen von 84,2 Milliarden Euro auf 231,7 Milliarden Euro steigen.

Bis 2006 vollziehen laut Forrester die drei größten europäischen Märkte Frankreich, Deutschland und Großbritannien mindestens 23 Prozent ihres Vertriebs per Internet. Italien und Spanien, die nach EU-Durchschnitt nur 57 beziehungsweise 46 Prozent in entsprechende IT investiert haben, wird dagegen kaum Wachstum bescheinigt: Bis 2003 wird der Online-Handel in Italien beispielsweise mit 2,2 Prozent nahezu stagnieren, so Forrester. In Griechenland und Portugal seien die Aussichten ebenfalls düster. Keines der Länder könne bis 2006 auf mehr als zehn Prozent B2B-Anteil kommen, wenn es nicht weiter in IT-Anwendungen investiere. (km)