Web

 

Forrester: Breitband-Internet in Europa boomt

02.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher von Forrester Research gehen davon aus, dass in fünf Jahren bereits 18 Prozent der europäischen Haushalte (in Zahlen: 27 Millionen Nutzer) über einen breitbandigen Internet-Zugang verfügen werden. Zum Vergleich: 1999 waren es gerade 0,2 Prozent. Die "Breitband"-Definition der Auguren ist allerdings recht locker, denn sie beginnt bereits bei 128 Kbit/s, also ISDN mit Kanalbündelung.

Mit der Bandbreitenerhöhung einher gehen dürfte laut Forrester ein Massensterben kleinerer ISPs, die von Telcos und Kabelfirmen verdrängt werden. Gleichzeitig, so die Forrester-Prognose, werde bereits im Jahr 2002 der monatliche Zugangspreis auf unter 30 Euro pro Monat sinken. Den stärksten regionalen Boom erwarten die Experten übrigens in Skandinavien. Dort sollen im Jahr 2004 bereits zwischen 36 und 40 Prozent aller Haushalte breitbandig ans Web angebunden sein. Auf den Plätzen folgen die Niederlande (28 Prozent), Deutschland (25 Prozent) sowie Großbritannien (20 Prozent); Frankreich fällt demgegenüber mit nur elf Prozent deutlich zurück.