Web

 

Ford beendet Gratis-PC-Aktion

22.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Automobilhersteller Ford hat sein Vorhaben aufgegeben, alle weltweit 364.000 Konzernmitarbeiter mit Gratis-PCs und günstigem Internetzugang zu versorgen. Dieser Schritt sei Bestandteil des strengen Sparkurses, den sich das Unternehmen angesichts der schlechten wirtschaftlichen Lage selbst verordnet habe, erklärte Ford-Sprecher Pete Olsen. Zur Höhe der Einsparungen, die sich der Konzern vom Stopp der Aktion erwartet, wollte er sich aber nicht äußern. Ford hatte das Projekt namens "Model E" im Februar 2000 mit großem Werbeaufwand gestartet, um, wie es damals hieß, "die Angestellten auf Anforderungen der Informationsgesellschaft im 21. Jahrhundert vorzubereiten". Seither haben etwa 166.000 Beschäftigte - vornehmlich in den USA - einen kostenlosen PC erhalten. Die restlichen rund 200.000 Mitarbeiter wurden am vergangenen Freitag per E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie

nun nicht mehr in den Genuss der Geschenkaktion kommen werden. Die Besitzer eines Gratis-Computers sollen aber weiterhin von dem bisherigen Lieferanten People PC betreut werden.