Web

 

Forbes: Bill Gates ist und bleibt der reichste Amerikaner

16.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zum bereits 20. Mal veröffentlicht das US-Magazin "Forbes" seine Liste der reichsten Amerikaner. Gedruckt erscheint sie in der Ausgabe vom 30. September; online kann man sie bereits jetzt nachlesen. An der Spitze der aktuellen Liste für 2002 liegt wie gewohnt Microsoft-Gründer Bill Gates. Der hat zwar gegenüber dem Vorjahr elf Milliarden Dollar weniger in der virtuellen Börse, kommt aber noch immer auf 43 Milliarden US-Dollar. Hinter Investor Warren Buffett (36 Milliarden) liegt mit Paul "Cable Guy" Allen ein weiterer Microsoft-Mitgründer mit 21 Milliarden Dollar auf Rang drei.

Hinter den Walmart-Waltons landet Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison mit 15,2 Milliarden Dollar nur noch auf Platz neun. Zehnter ist Microsoft-Chef Steve Ballmer mit 11,9 Milliarden Dollar, direkt dahinter liegt Wirtschafts-Wunderkind Michael Dell mit 11,2 Milliarden Dollar. Das Vermögen der 400 reichsten Amis summiert sich heuer auf 872 Milliarden Dollar, das sind 74 Milliarden weniger als im Jahr 2001. Nur 46 Damen finden sich in der Liste. Jüngstes "Mitglied" ist Verlagserbe Daniel Ziff (30) mit 1,2 Milliarden Dollar, als Ältesten führt Forbes den 94-jährigen Investor Max Fisher (94) mit 750 Millionen Dollar. (tc)