Web

 

Fliegt Toll Collect aus dem Mautprojekt?

07.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach dem Fiasko des Mautsystems droht nun dem Betreiberkonsortium Toll Collect das mögliche Aus. Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe hat den Verantwortlichen von DaimlerChrysler und der Deutschen Telekom, die Toll Collect als Joint Venture federführend betreiben, unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass der Bund aus dem Vertrag aussteigen könnte, sollte das Maut-System nicht bis zum 15. Dezember reibungslos funktionieren.

Wie jetzt offenbar wurde, weist der Vertrag zwischen den Toll-Collect-Betreibern und dem Verkehrsministerium einen Passus auf, der der Regierung die Option offenhält, dann aus dem Vertrag auszusteigen, wenn DaimlerChrysler und Telekom die vereinbarte technische Dienstleistung nicht zur Verfügung stellen können. Sollte bis zum genannten Zeitpunkt nicht der Fall sein, gilt die Auflösungsformel. Erstmals scheint diese Option nach den vorliegenden Informationen am 15. Dezember zu greifen. Dann könnte ein drittes Unternehmen die Rolle von Toll Collect übernehmen.

Sollte der Bund allerdings tatsächlich die Technik und die Entwicklungspatente von Toll Collect übernehmen, stünde dem Konsortium eine Erstattung seiner Investitionskosten zu. Diese könnten sich, wird DaimlerChrysler-Vorstand Klaus Mangold zitiert, auf bis zu 700 Millionen Euro belaufen. (jm)