Web

 

Flextronics vervierfacht Quartalsgewinn

26.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit größte Auftragsfertiger Flextronics konnte seinen Nettoprofit im dritten Geschäftsquartal 2004/5 (Ende: 31. Dezember) gegenüber dem Vorjahr mehr als vervierfachen. Wie das in Singapur ansässige, aber von Kalifornien aus geleitete Unternehmen bekannt gab, kletterte der Überschuss im Jahresvergleich von 21,4 Millionen auf 98,7 Millionen Dollar oder 17 Cent je Aktie. Flextronics profitierte dabei aber fast ausschließlich von der gestiegenen Effektivität und den niedrigeren Restrukturierungskosten. Der Umsatz legte dagegen im Jahresvergleich nur um drei Prozent auf 4,28 Milliarden Dollar zu, entsprach aber wie das Ergebnis den Prognosen des Unternehmens.

Flextronics-CEO Michael Marks bezeichnete die gegenwärtige Nachfrage als solide, aber nicht spektakulär. Im laufenden Jahr werde sie voraussichtlich nur um drei bis fünf Prozent wachsen. Gemessen an seiner operativen Profitmarge arbeite die Company jedoch effektiver als in vielen Jahren.

Im laufenden vierten Fiskalquartal rechnet Flextronics nach wie vor mit Einnahmen zwischen 3,8 und 4,2 Milliarden Dollar. Der Pro-forma-Gewinn wird auf 15 bis 18 Cent je Aktie geschätzt. Der Nettoprofit werde voraussichtlich um zwei bis drei Cent pro Anteil niedriger ausfallen, so das Unternehmen. (mb)