Web

 

Flextronics: Rekordumsätze in Krisenzeiten

24.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Auftragsfertiger für Elektronikprodukte Flextronics weist für das am 31. Dezember 2001 abgelaufene dritte Geschäftsquartal Rekordeinnahmen und einen gestiegenen Nettoprofit aus: Das in Singapur ansässige Unternehmen erzielte einen Reingewinn von 82 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Aktie verglichen mit 68 Millionen Dollar oder 14 Cent je Anteil ein Jahr zuvor. Dank neuer Aufträge von Unternehmen wie Microsoft, Ericsson und Cisco lagen die Einnahmen in den vergangenen drei Monaten mit 3,45 Milliarden Dollar um 6,6 Prozent über denen des Vorjahresquartals (3,24 Milliarden Dollar). Flextronics-Chef Michael Marks erklärte, man werde auch in Zukunft nicht wahllos Aufträge annehmen, sondern nur solche auswählen, die eine gute Rendite versprächen. Im laufenden Quartal verspüre das Unternehmen die übliche saisonale Flaute, dennoch bekräftigte Marks die

frühere Prognosen von einem Profit von 15 Cent pro Aktie bei Einnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden Dollar.