HTCs neues Smartphone-Flaggschiff

First Look - HTC Sensation

07.05.2011
Von Jakob Ginzburg
Die COMPUTERWOCHE konnte sich einen ersten Eindruck von HTCs neuem Smartphone-Flaggschiff verschaffen.

Mit dem HTC Sensation versucht HTC wieder einmal, die Messlatte für Qualität und Verarbeitung eines Smartphones höher zu legen. Das Ergebnis ist recht gelungen: Der Akku-Deckel, der aus einem Stück dunklem Aluminium gefräst wurde, besser bekannt als Unibody, ist zugleich auch das Gehäuse. Hierdurch soll besonders der Bildschirm und das Innenleben des HTC Sensation vor Stößen geschützt werden. Zusätzlich gewährleistet HTC einen sicheren Halt durch zwei gummierte Flächen, unter denen mehrere Verstärker für Antennen liegen. Eine Kamera mit zwei LED-Leuchten und ein Lautsprecher schmücken außerdem die Rückseite des Smartphones.

Die Vorderseite des HTC Sensation erinnert stark an das "HTC Desire HD", wobei die Ecken stärker abgerundet wurden. Ebenfalls ein Erbe des Desire HD sind die beleuchteten Touch-Tasten, die bereits auf eine leichte Berührung reagieren und den Druck durch ein leichtes Vibrieren des Smartphones bestätigen, neudeutsch Force Feedback genannt.

Beim Bildschirm entschied sich HTC erstmals für Gorilla Glass, das besonders kratz- und stoßbeständig ist. Auf einen Test vor Ort haben wir auf Wunsch von HTC jedoch verzichtet. Das Glas integriert sich dank einer Krümmung perfekt in das Design des Gerätes. So entsteht ein völlig neues Gefühl bei der Bedienung des Smartphones. Auch bei der Bildschirmauflösung hat HTC einen Schritt nach vorne gewagt. qHD mit 960 x 540 Pixel soll ein neues Multimedia- und Spiele-Erlebnis bieten.

Apropos Multimedia. Neben einer massiv verbesserten Kamera mit so guter Reaktionszeit, dass damit tatsächlich Schnappschüsse möglich sind, integriert HTC den neuen Streaming-Service „HTC Watch“. Mit diesem können unterwegs Filme und TV Sendungen angeschaut werden. Dabei kann Besagtes entweder ausgeliehen oder gekauft werden. Leider verzichtet HTC hierbei nicht auf einen DRM Schutz – der Content lässt sich nur auf vier weiteren HTC Geräten abgespielt werden. Wem der große 4,3 Zoll Bildschirm dennoch nicht groß genug ist, kann über einen HDMI-Adapter die Inhalte auf Bildschirme mit entsprechendem Eingang übertragen.

Inhalt dieses Artikels