Web

 

Firmen geben wieder mehr Geld für Weiterbildung aus

31.03.2006
Von 869 auf 1073 Euro pro Mitarbeiter stiegen die Trainingsinvestitionen der Unternehmen nach einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln

Gut 84 Prozent aller Unternehmen in Deutschland investieren in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Das ergab die repräsentative Studie "Weiterbildungserhebung 2005" des IW. Ingesamt 26,8 Milliarden Euro gaben Betriebe im Jahr 2004 für interne und externe Lernveranstaltungen und individuelle Fortbildung aus. Damit setzt sich ein Trend fort: Seit dem Jahr 2001 steigen die Ausgaben der Unternehmen für Weiterbildung wieder, von im Schnitt 869 Euro auf 1073 Euro pro Mitarbeiter. Für die kommenden Jahre gehen die 2000 vom IW befragten Firmen von einem wachsenden Weiterbildungsbedarf aus. Dabei erwarten sie allerdings von ihren Mitarbeitern zunehmend Eigeninitiative.

Das Institut fand außerdem heraus, dass die häufigste Form der Weiterbildung das Training on the Job war und in acht von zehn Betrieben praktiziert wurde. Es folgen mit 79 Prozent selbständiges Lernen mit Hilfe von neuen Medien, Informationsveranstaltungen (79 Prozent) und externe Lehrveranstaltungen (76 Prozent). (hk)