Web

 

Finanzministerium NRW will Sicherheitslücken stopfen

29.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der Enttarnung von Sicherheitsmängeln bei der Elektronischen Steuererklärung ELSTER durch die Zeitschrift "Finanztest" lässt das nordrhein-westfälische Finanzministerium nun seinen eigenen Internetauftritt www.fm.nrw.de auf eventuelle Sicherheitslücken überprüfen. Ein Team von Sicherheitsexperten der TÜV Secure IT GmbH, einem Unternehmen des TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg, soll dabei in Hacker-Manier versuchen, die Schutzmechanismen des Systems zu knacken um an vertrauliche Daten zu kommen. Neben der genauen Analyse und der Behebung eventuell vorhandener Schwachstellen sollen die Erkenntnisse der Untersuchung in ein umfassendes IT-Sicherheitskonzept einfließen. Daneben will die Behörde auch interne Zugriffsmöglichkeiten und die Gebrauchstauglichkeit des Web-Auftritts überprüfen lassen. "Ein umfassender Sicherheits-Check war schon länger geplant", erklärte Ministeriumssprecher Hartmut Müller-Gerbes, "doch der Vorfall mit ELSTER hat uns darin bestätigt, unseren Internet-Auftritt zertifizieren zu lassen." Den Redakteuren von Finanztest könne man nur dankbar sei, dass sie diese Lücke entdeckten, bevor erkennbar Schaden entstanden sei, so Müller-Gerbes weiter.