Web

 

Finanzkonsortium will KPNQwest-Teile kaufen

07.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Finanzkonsortium interessiert sich für die Unternehmensanteile des insolventen Carriers KPNQwest in Osteuropa. Nach einem Bericht des "Wallstreet Journal", das sich auf informierte Kreise beruft, hegt die Investorengruppe unter Führung von Lehman Brothers Holdings bereits seit einigen Wochen Kaufgelüste. KPNQwest selbst hatte diesen Bereich erst im vergangenen Jahr erworben. Bevor der Konzern Ende Mai Insolvenz anmeldete, wurde der Wert der Vermögenswerte in Osteuropa auf zirka 100 Millionen Euro geschätzt. Mittlerweile dürften die Assets aber nur noch einen Bruchteil des Betrags wert sein, nachdem bereits ein Großteil der Kunden und des Inventars abhanden kamen. In eingeweihten Kreisen wird der Erlös im Falle einer Einigung auf rund 50 Millionen Euro geschätzt, die Summe soll an die Gläubigerbanken von KPNQwest gehen. Anfang dieser Woche hatten US-Medien gemeldet, dass die US-Telefongesellschaft AT&T an Unternehmensanteilen von KPNQwest interessiert sei . Den Berichten zufolge wollen sich die Amerikaner vor allem die 25.000 Kilometer umfassenden Glasfasernetze in 18 europäischen Ländern sichern und dafür 50 Millionen Dollar zahlen. Den eigentlichen Wert der Kabel schätzen Experten auf 300 Millionen Dollar (Computerwoche online berichtete).

Die niederländische Konzernmutter KPN bemüht sich inzwischen, den Netzbetrieb der zahlungsunfähigen Tochter aufrecht zu erhalten. Die Kosten dafür sollen sich auf zirka eine Million Euro pro Tag belaufen. Am gestrigen Donnerstag haben die Konkursverwalter den KPNQwest- Kunden und -Zulieferern einen Plan vorgestellt, um mit einer zusätzlichen Finanzierung die operativen Geschäfte bis Ende Juni oder womöglich sogar Juli aufrecht zu erhalten. Damit soll den Kunden ausreichend Zeit gegeben werden, zu einem anderen Carrier zu wechseln. Die Insolvenzverwalter forderten die Kunden in diesem Zusammenhang dazu auf, alle ausstehenden Zahlungen an KPNQwest umgehend zu begleichen. Sollte bis Montag keine ausreichende Finanzierung zustande kommen, werde das 25.000 Kilometer umfassende Glasfasernetz abgeklemmt. Zu den Kunden von KPNQwest zählen unter anderem Nokia sowie die europäischen Niederlassungen von HP, Dell und Microsoft. (mb)