Web

 

Financial Times streicht beim Online-Auftritt

06.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Flaute fordert weitere Opfer bei Online-Publikationen: Die Financial Times Group hat am vergangenen Donnerstag angekündigt, rund 40 ihrer 350 Online-Mitarbeiter zu entlassen. Betroffen sind Angestellte des Webzines "FT.com", dem Online-Auftritt der "Financial Times", sowie der Bereiche FT Careerpoint und FT Your Money. Die Mehrheit der Stellenkürzungen soll in Großbritannien erfolgen. Bezüglich des Internet-Werbemarkts in diesem Jahr gab sich Stephen Hill, Chief Executive Officer (CEO) der FT Group, jedoch zuversichtlich. Er bekräftigte die im März veröffentlichte Prognose, dass FT.com bis Ende 2002 schwarze Zahlen schreiben werde.