Web

-

FCC hat ein Auge auf Kabel-Internet

08.09.1998
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Federal Communications Commission (FCC) der USA hat ihr scharfes Auge verstärkt auf Anbieter gerichtet, die einen Internet-Zugang übers Fernsehkabel anbieten. Dies geschieht vor allem angesichts des geplanten Mergers der Telco-Riesen AT&T und Tele-Communications Inc. (TCI), die verstärkt solche Angebote offerieren wollen. Für die FCC gilt es nun zunächst zu klären, ob es sich beim Internet per TV-Kabel um einen "Kabeldienst", einen "Telekommuniaktionsdienst" oder gar um einen "Informationsdienst" handelt - die drei sind nämlich unterschiedlich strengen Auflagen unterworfen. Vermeiden wollen die Dienstleister in jedem Fall die Einstufung als Telekommunikationsanbieter - dann nämlich müßten sie ihre Netzwerke auch der Konkurrenz zur Verfügung stellen.