FBM setzt auf Post

26.05.1978

AUGSBURG/HELSINKI (ee) - Unter der Bezeichnung FBM Deutschland GmbH hat die finnische Firma Finn Business Machines (FBM, Helsinki) in Augsburg eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet. Nach einer Meldung des Finnfacts-Instituts (Helsinki) sind an diesem Unternehmen die Muttergesellschaft mit 90 Prozent und Geschäftsführer Joachim Preiss mit 10 Prozent beteiligt. Das Lieferprogramm umfaßt Adreßcomputer, Matrixschreiber, Etikettier-Automaten und Hartgeldsortier- und -zählgeräte. Besonders gute Absatzchancen sieht das Unternehmen für seine computergesteuerten Adressiersysteme und Etikettier-Automaten, wenn im Januar 1979 die Bundespost von Zeitungs- und Zeitschriftenversendern verlangt, daß sie ihre Druckerzeugnisse selbst adressieren. Hiervon sind rund 7200 Zeitungen und Zeitschriften betroffen, die bislang noch vom Postdienst abgewickelt werden. Mit dem Aufbau eines Service-Netzes wurde ebenfalls begonnen; so bestehen Kundendienst-Stationen in Hannover, Duisburg, Frankfurt, Gerlingen und Dümpelfeld.