Experten tauschen sich auf dem Executive Forum aus

02.05.2005
Exklusiver CW-Event in Rottach-Egern setzt sich mit den Fragen eines strategischen Innovations-Managements auseinander.

In Expertenkreisen besteht Konsens darüber, dass die meisten IT-Organisationen, was ihre Kosten angeht, ihre Hausaufgaben gemacht haben. Zwar kämpfte die IT in den vergangenen Jahren oft vergeblich gegen das sinkende Vertrauen des Top-Managements. Durch die inzwischen erreichten Konsolidierungserfolge verschwindet das Misstrauen gegen die IT jedoch langsam wieder. Dennoch müssen die Betriebskosten weiter minimiert und - wo möglich - flexibilisiert werden. Darüber hinaus müssen CIOs und verantwortliche IT-Manager den zunehmend veränderten Geschäftsanforderungen immer schneller gerecht werden. Das heißt: Die IT muss sich einerseits auf ihre Kernaufgaben fokussieren, andererseits die Wachstumsbereiche im Unternehmen unterstützen. Gefordert sind also Change- und Innovationsfähigkeit der IT.

Wie kann die IT diese Aufgabe bewältigen und welche Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein? Diesen Fragen widmet sich das computerwoche Executive Forum, das am 29. und 30. Mai 2005 in Rottach-Egern am Tegernsee stattfindet. Das bereits dritte Executive Forum, das wieder in Partnerschaft mit der Universität St.Gallen organisiert wird, bietet einem kleinen, exklusiven Kreis von Top-Entscheidern neben interessanten Vorträgen und Diskussionen den perfekten Rahmen zum Austausch von Erfahrungen. Als Redner haben unter anderem Andreas Resch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayer Business Services GmbH, Dr. Konrad Hilbers, CEO der Home Shopping Europe AG sowie Prof. Dr. Hubert Österle, Direktor des Instituts für Wirschaftsinformatik der Universität St. Gallen fest zugesagt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.idg-veranstaltungen.de