Web

 

Experten melden erstes Flash-Virus

09.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Antivirenspezialisten von Sophos warnen vor einem neuen Virus, mit dem Macromedia-Flash-Dateien infiziert sein können. Der "SWF/LFM-926" getaufte Schädling verbirgt sich in den SWF-Files und befällt nach dem Start andere auf dem Rechner gespeicherte Dateien dieses Formats, das als Quasi-Standard für vektorbasierte Webseiten mit interaktiven Elementen sowie Sound- und Animationseffekten gilt. Dazu legt er über die Scripting-Optionen von Flash die Datei "v.com" an. Andere Schadenswirkungen sind nicht bekannt.

SWF/LFM-926 existiert bislang nur in den Virenlabors der Hersteller und ist noch nicht "in the wild" aufgetaucht. Experten rechnen auch nicht mit einer schnellen Verbreitung, da das Virus nur aktiv wird, wenn infizierte SWF-Dateien lokal in der entsprechenden Playersoftware von Macromedia abgespielt werden. Laut Firmenvertretern werden jedoch 99 Prozent aller Flash-Dateien im Browser ausgeführt. (lex)