Experten erwarten zweistelliges Umsatz- und Gewinnplus bei SAP

12.07.2006
Europas größter Softwarehersteller SAP hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn nach Einschätzung von Experten vor allem wegen der weiter hohen Nachfrage in den USA abermals zweistellig gesteigert.

Beim viel beachteten Lizenzumsatz erwarten die acht von dpa-AFX befragte Analysten ein Plus von 17 Prozent auf 675 Millionen Euro. Das wäre das sechste Mal in Folge, dass SAP den für das künftige Geschäft wichtigen Lizenzerlös in einem Quartal im Vergleich zum Vorjahr zweistellig steigern konnte.

Der operative Proforma-Gewinn stieg der Befragung zufolge um 15 Prozent auf 572 Millionen Euro. SAP will am 20. Juli die Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Wie schon oft in der Vergangenheit, könnte SAP bereits in der Woche vor der geplanten Veröffentlichung einige Eckdaten zum abgelaufenen Quartal vorlegen.

Der Gesamtumsatz sollte der Befragung zufolge in den drei Monaten bis Ende Juni um 13 Prozent auf 2,29 Milliarden Dollar geklettert sein. Die operative Proforma-Marge dürfte auf 25,0 (Vorjahr: 24,6) Prozent gestiegen sein. Damit ist SAP nach einhelliger Analystenmeinung auf gutem Weg, die selbst gesteckten Jahresziele beim Lizenzumsatz, operativer Proforma-Marge und Proforma-Gewinn je Aktie zu erreichen. Für das zweite Quartal gehen die Experten von einem Überschuss in Höhe von 355 Millionen Euro und damit knapp 23 Prozent mehr als vor einem Jahr aus.

Inhalt dieses Artikels