Web

 

Ex-President von Liquid Audio Japan kidnappte Angestellten

26.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am gestrigen Mittwoch wurden der einstige President von Liquid Audio Japan, Masafumi Okanda, sowie vier weitere Männer wegen Verdachts auf Kidnapping von den japanischen Behörden festgenommen. Dem Ex-Manager wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr mit seinen Komplizen einen Mitarbeiter entführt, zwei Tage in einem Hotel festgehalten und dann in einem Wald ausgesetzt zu haben. Angeblich soll der Kollege von Masafumi den Plan gehabt haben, ein Konkurrenzunternehmen zu der Musik-Softwarefirma in den USA zu gründen.

Wie die japanische Polizei mitteilte, wurde der Entführte selbst vor kurzem bei einem kriminellen Akt festgenommen. Nachdem der 33-Jährige Liquid Audio verlassen und eine eigene Firma in Tokio aus der Taufe gehoben hatte, versuchte er, in das Computersystem seines ehemaligen Arbeitgebers einzubrechen.