Europas erste CM-5 ausserhalb von Hochschulen

06.08.1993

CAMBRIDGE (pi) - Die franzoesische Compagnie General de Geophysique (CGG) ist der erste europaeische kommerzielle Anwender einer Connection

Machine CM-5 von Thinking Machine.

Die Franzosen nutzen den massiv-parallelen Superrechner fuer die Loesung von dreidimensionalen Vermessungsaufgaben im geophysischen Bereich. Das installierte System CM-5 Scale 3 arbeitet mit 32 Prozessoren, 25 GB Speicherkapazitaet, leistet bis zu vier Gigaflops und kostete 1,75 Millionen Dollar.

Thinking Machine konnte nach eigenen Angaben in diesem Jahr schon 23 Supercomputer installieren und besetzt auch die ersten vier Plaetze der Top-500-Liste, die die Universitaet Mannheim in Zusammenarbeit mit der University of Tennessee jedes Jahr aufstellt, um die weltweit leistungsstaerksten Superrechner zu ermitteln.