Web

 

Europas Energiegiganten gründen Online-Marktplatz

29.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwölf große europäische Energieversorgungsunternehmen wollen Zeitungsberichten zufolge einen gemeinsamen Online-Marktplatz ins Leben rufen. Auf der Plattform, für die noch kein Name feststeht, sollen jährlich rund 22 Milliarden Euro mit Produkten wie Röhren, Kabel, Netzwerk-Equipment, Computer sowie mit anderen Industriegütern und -dienstleistungen umgesetzt werden. Mineralölstoffe gehören nicht zum Sortiment. Die zwölf Energieversorger wollen mit dem Joint Venture 50 Prozent der Transaktionskosten und zehn Prozent der Einkaufskosten einsparen. Zu den Gründern gehören Endesa und Iberdrola aus Spanien, RWE aus Deutschland, Enel aus Italien, Eletricité de France aus Frankreich, Vattenfall aus Schweden, Electrabel aus Belgien, Nuon aus den Niederlanden sowie National Grid, United Utilities, Northern Electric und Scottish Power aus Großbritannien. Die zwölf wollen anfangs vier Fünftel an dem

gemeinsamen Marktplatz halten; später soll das Geschäft an die Börse gebracht werden, hieß es.

Diese Handelsplattform konkurriert mit dem erst vor kurzem angekündigten Marktplatz Achilles, dem bislang die kleineren britischen Energieversorger National Power, Powergen und Anglian Water angehören.