Web

 

Europäisches Parlament spricht sich für mehr Verbraucherschutz im Web aus

28.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der Rechtsausschuß des europäischen Parlaments hat einem Entwurf der Europäischen Kommission zugestimmt, der den künftigen Rechtsrahmen für E-Commerce und Online-Dienste festlegen soll. In der Frage nach dem Verbraucherschutz ergänzte der Ausschuß die Forderungen der Kommission und sprach sich dafür aus, daß Werbung im Netz nicht nur kenntlich gemacht werden muß, sondern daß es auch möglich sein soll, die Annahme unerwünschter Werbung ("spam") zu verweigern.

Grundsätzlich wird von Service Providern verlangt, sich den gesetzlichen Bestimmungen der Länder anzupassen, in denen sie ihren Standort haben.