Web

 

EU gibt grünes Licht für StarCore

30.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die EU-Kommission hat keine kartellrechtlichen Bedenken gegen StarCore, das geplante DSP-Joint-Venture (Digital Signal Processor) von Agere, Infineon und Motorola. Bislang kontrolliere Texas Instruments (TI) mehr als 50 Prozent des Marktes, hieß es aus Brüssel. Analysten hatten im Vorfeld bereits gemutmaßt, die Regulierer würden den Eintritt eines weiteren Players eher begrüßen.

StarCore war zunächst ein Gemeinschaftsunternehmen der beiden US-Firmen. Infineon, das in Tel Aviv eine eigene DSP-Entwicklung ("Carmel")betrieb, stieß später dazu. Nun hofft die Troika, dass sie den Markt aufrollen und ihre Architektur zum künftigen Standard machen kann. DSP wandeln Sprache, Daten und Video so um, dass sie elektronisch transportiert werden können. Sie werden unter anderem im Bereich Mobilfunk und Consumer Electronics bereits massenhaft eingesetzt. In Zukunft stecken die multitalentierten Bausteine aber wohl auch in Külschränken oder Waschmaschinen. (tc)