Web

 

EU genehmigt Live-Bundesliga im Netz

20.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Europäische Kommission hat eine Vermarktungsvereinbarung der Deutschen Fußball Liga (DFL) genehmigt, der zufolge Bundesliga-Fußballspiele ab dem kommenden Jahr auch live im Internet oder aufs Handy übertragen werden können. Liga-Präsident Werner Hackmann erklärte, dies sei eine wichtige Entscheidung für die Vereine und Kapitalgesellschaften und sichere "die wichtigste Ertragsquelle für die nächsten Jahre".

Ihre ursprünglichen Bedenken gegen die Zentralvermarktung der Fernsehrechte durch den Ligaverband zog die Brüsseler Exekutive zurück. Ab der Saison 2006/2007 darf die DFL eineinhalb Stunden Direktberichte pro Spieltag über das Internet anbieten. Ferner darf jeder Verein seine Heimspiele nach Spielschluss auch selbst im Netz vermarkten und die Rechte an seinen Heimspielen einem Mobilfunkanbieter zur Live-Übertragung verkaufen.

Die neue Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erklärte, die neue Regelung nütze den Fußballfans, die zukünftig von neuen Angeboten und mehr Auswahl profitieren könnten. (tc)