Web

 

Eskaliert der Streit zwischen Intel und Via?

18.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem der taiwanische Halbleiter-Konzern Via Technologies den von Cyrix geerbten "Joshua"-Chip zur CeBIT präsentieren wird (CW Infonet berichtete), vermuten Beobachter, dass Platzhirsch Intel seine juristischen Attacken gegen den Konkurrenten (CW Infonet berichtete) deutlich verschärfen wird. Im Juni vergangenen Jahres hatte die Company von CEO Craig Barrett den Taiwanern die Lizenz für das "P6"-Busdesign entzogen, auf dem sowohl der "Celeron" als auch Joshua basiert. Nachdem Intel Via bereits wegen der Nutzung der Technik in seinen Chipsets verklagt hat, darf es als sicher gelten, dass eine Klage gegen den Joshua-Chip auf dem

Fuße folgt. Offiziell gibt es allerdings noch keine Stellungnahme. "Wir spekulieren mit Rücksicht auf die laufenden Verfahren nicht darüber, was wir unternehmen könnten", erklärte Intel-Sprecher Chuck Malloy.