Web

 

Erstmals mehr als 1 Milliarde Transistoren auf einem Intel-Chip

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat damit begonnen, Testmuster des ersten Prozessors auszuliefern, bei dem auf einem einzigen Stückchen Silizium mehr als eine Milliarde Transistoren untergebracht sind. Die nächste Itanium-2-Generation "Montecito" mit zwei Kernen sei an erste ausgewählte Kunden gegangen, bestätigte das Unternehmen. Die Dual-Core-Chips sollen ebenso wie Doppelkern-Xeons für Midrange-Server ab Anfang kommenden Jahres in Stückzahlen gefertigt werden.

Die hohe Transistorzahl des Montecito resultiert neben dem Wechsel auf zwei Prozessorkerne aus dem großen Cache-Speicher des kommenden Itanium - insgesamt 26,5 MB sollen es sein (jeder Kern hat seinen eigenen Cache. Shared Memory wäre technisch machbar, aber extrem aufwändig). Deswegen fällt die CPU mit rund 580 Quadratmillimeter nochmals um einiges größer aus als die 2002 erschienene zweite Itanium-Generation mit 400 bis 450 Quadratmillimeter. Und das, obwohl der Fertigungsprozess seither von 180 auf 90 Nanometer Strukturbreiten umgestellt wurde. (tc)