Erste Reaktionen auf den Network Computer (NC)

24.05.1996

Die meisten Anwender begrüßen den Technologiewandel:

Mike Lisner, Senior Software Engineer bei der Eastman Kodak Corp.: "Zur Zeit kann man die NCs nicht benutzen. Es fehlt an Java-Applets und Entwicklungswerkzeugen dafür."

Steven Chambra, Senior Vice-President der Chase Manhattan Bank: "Attraktiv sind die neuen Geräte für uns vor allem zur Unterstützung von Helpdesk-Aufgaben."

Lee-Lan Cwikla, Projektleiterin für die Entwicklung von Kommunikationsprodukten: "Die Wartung von PCs ist sehr teuer. Wenn der NC tatsächlich die Softwareverteilung vereinfacht, dann hat er seinen Platz in den Unternehmensnetzen."

Andy Catts, Technologiechef des Arbeitamts für den US-Bundesstaat Maryland: "Ich würde gern meine teuren Desktop-Rechner durch preisgünstigere Hardware ersetzen. Außerdem scheint der NC die Kosten für Softwareverteilung massiv zu senken."

Die Analysten geben sich kritisch:

David Folger, Meta Group: "Das größte Problem des NCs ist das Beharrungsvermögen alter Techniken. Die Anwender werden ihre vertraute Windows-Textverarbeitung nur ungern gegen ein funktionsarmes Java-Applet eintauschen. NCs werden die PCs daher nur in wenigen Bereichen ersetzen können."

Joel Scotikin, Random Walk Computer Inc.: "Die Preise für PCs fallen ständig. Warum sollte ein Anwender da wechseln?"

Bob Flanagan, Yankee Group: "Der NC ist weder Fisch noch Fleisch. Die Unternehmen wissen nicht, wofür er gut ist, und die Konsumenten wollen ihn nicht."