Web

 

Erste neue iPaqs mit HP-Label

21.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP wird US-Presseberichten zufolge am kommenden Montag seine ersten neuen "iPaq"-Pocket-PCs nach dem Merger mit Compaq vorstellen. Es handelt sich um die Modelle "3950" und "3970". Beide Geräte verwenden wie Toshibas neuer "e740" den mit 400 Megahertz getakteten Intel-Chip "XScale PXA250" und verfügen über hellere Displays als die Vorgängergeneration. Sie besitzen ferner eine schnellere Infrarot-Schnittstelle und lassen sich offenbar dank Software von Universal Electronics auch als lernende Fernbedienung verwenden. Am grundsätzlichen Erscheinungsbild habe sich aber nichts geändert, heißt es.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören Secure-Digital-Steckplätze (SD), Lithium-Polymer-Akkus und 64 MB RAM. Der 3950 löst den bisherigen "3850" ab, verfügt über 32 MB Flash-ROM und kostet 649 Dollar. Der 3970 ist wie sein Vorgänger mit der Funktechnik Bluetooth bestückt, hat 48 MB ROM-Speicher und kostet mit 749 Dollar rund 100 Dollar mehr als der aktuelle "3870". (tc)