Franzosen liebäugeln nach wie vor mit dem US-Telefonriesen:

Ericsson zeigt AT&T/CGE-Alternative auf

17.01.1986

PARIS (CUI) - Dem Gerangel um eine Kooperation zwischen der französischen Compagnie Générale d'Electricité (CGE) und American Telephone & Telegraph (AT&T) hat die schwedische Ericsson AB jetzt versucht, eine europäische Alternative gegenüberzustellen.

Nach einem Bericht der Pariser Wirtschaftszeitung "Les Echos" ist Ericsson an einer Zusammenarbeit mit der staatlichen Dachgesellschaft Compagnie Générale de Constructions Téléphoniques (CGCT) interessiert, zu der CGE und CIT-Alcatel gehören.

Insgesamt streben die Schweden für den Telekommunikationsbereich ein Konsortium an. Hieran sollen Bull, Matra und Jeumont-Schneider beteiligt sein. Der jüngste Vorstoß von Ericsson fällt mit der Zustimmung der französischen Regierung über eine Fortsetzung der Gespräche zwischen CGE und AT&T zusammen. Bislang hatten sich die zuständigen Regierungsstellen eher bedeckt gehalten und mehr auf eine europäische Lösung spekuliert.

Ericssons Interessen sind sehr stark auf die Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von CGCT gerichtet. Sie sollen zu den besten Europas gehören. Mittels dieser Einrichtungen könnten die Schweden die an den amerikanischen Normen ausgerichtete neue elektronische Vermittlungszentrale AXE zur Serienreife entwickeln.