Ericsson und IBM entwickeln Schnittstelle

08.11.1991

STOCKHOLM (CW) - Die Ericsson Business Communication, eine Tochtergesellschaft von LM Ericsson AB, hat eine Zusammenarbeit mit IBM angekündigt. Ziel der Kooperation ist die Verbindung von Telefonvermittlungen mit Computern. Nach Mitteilung des schwedischen Unternehmens wird eine neue Schnittstelle ermöglichen, die digitale PBX des Konzerns, MD 110, unter Verwendung der Callpath-Services-Architektur mit IBM-Computern zu verbinden. Laut Ericsson gewährleistet diese Integration insbesondere Lösungen in den Bereichen Telemarketing, Auftragsbearbeitung, Reservierung und Registrierung.