Web

 

Ericsson, Telia und Volvo vernetzen Autos

01.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handy-Hersteller Ericsson, der Carrier Telia und der Automobilkonzern Volvo haben ein Joint Venture gegründet, das Autos und Fahrzeugflotten mit mobilen Geräten und Dienstleistungen ausstatten soll. An der Wireless Car Corp. mit Hauptsitz in Göteborg sollen die drei schwedischen Unternehmen zunächst zu gleichen Teilen beteiligt sein; später wollen sie weitere Partner gewinnen. Dies verkündeten die Firmen auf dem Genfer Automobilsalon. Das Joint Venture wird mobile Lösungen herstellen und verkaufen, die Autos mit Internet-Zugang, Straßendienst- und Notfall-Informationen sowie spezieller Software für Fahrzeug-Management und Ferndiagnose versorgen. Primär sollen Produkte auf Basis der SMS-Technologie (Short Message Service) und dem WAP-Standard

(Wireless Application Protocol) entwickelt werden. In einem zweiten Schritt will Wireless Car Produkte für den breitbandigen Datenstandard GPRS (General Packet Radio Service) ins Auge fassen. Finanzielle Details über den Deal, der noch von der EU genehmigt werden muss, wurden nicht veröffentlicht.