Web

 

Ericsson steht zu Joint-Venture mit Sony

13.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kurt Hellström, CEO des schwedischen TK-Konzerns Ericsson, will von einem Ausstieg aus dem Joint-Venture Sony Ericsson Mobile Communications nichts wissen (Computerwoche online berichtete). Auf einer Veranstaltung in Shanghai betonte Hellström, sein Unternehmen stehe trotz anderslautender Spekulationen zu dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sony. Die Gerüchte hatte der CEO jedoch selbst ausgelöst, als er in einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte, Ericsson werde kein Geld mehr in das Joint-Venture pumpen, wenn die Produkte nicht schnell Erfolg zeigen. Hellström bestätigt zwar diese Aussage, meint aber, missverstanden worden zu sein. Ihm sei klar, dass der

Marktanteil der auf die Entwicklung von Handys und Handhelds spezialisierten Tochter nur wachsen könne, wenn im zweiten Betriebsjahr neue Modelle eingeführt werden. Bislang stützt sich das Angebot der 2001 gegründeten Sony Ericsson Mobile Communications vorwiegend auf Produkte, die noch aus den Labors von Ericsson oder Sony stammen. (pg)