Web

 

Ericsson setzt auf Services

22.12.2005
Der schwedische TK-Ausrüster will verstärkt mit Dienstleistungen Geld verdienen

Ericssons CEO Carl-Henric Svanberg setzt künftig verstärkt auf Services wie Netz-Management oder Systemintegration. Mit diesen Dienstleitungen für Carrier will das Unternehmen künftig weiter wachsen.

Svanbergs Betonung des Dienstleistungssektors kommt nicht von ungefähr. Der Manager ist nämlich davon überzeugt, dass die Ausgaben für TK-Equipment 2006 weltweit nur zwischen fünf und zehn Prozent wachsen werden und in den folgenden Jahren wahrscheinlich sinken wird. Im Bereich Services geht der CEO dagegen davon aus, dass das Wachstum zehn Prozent beträgt - und das mehrere Jahre lang.

Derzeit macht Ericsson mit Services rund ein Fünftel seines Umsatzes. So steuerte die Professional-Services-Division im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 600 Millionen Dollar zum Umsatz des Unternehmens bei. Das sind 25 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Konzernumsatz des Unternehmens stieg um 15 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar. (hi)