Web

 

Ericsson feuert Führungskraft für unerlaubten Nebenverdienst

27.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - William Mazilly, ein in San Diego tätiger Manager von Ericsson, musste den schwedischen TK-Ausrüster nach unerlaubten Nebeneinkünften verlassen. Der ehemalige Senior Director für Netzwerkeinrichtungen hatte mit seiner Beratertätigkeit für den Medizintechnologie-Konzern Computerized Thermal Imaging seinen Arbeitsvertrag bei Ericsson verletzt. Die Medizin-Company hatte Mazilly ein Honorar von 100.000 Unternehmensaktien im damaligen Wert von je 1,20 Dollar gezahlt. Der Aktienkurs liegt inzwischen bei rund 4,20 Dollar.

"Nachdem die Sache aufflog, wurde es als die beste Lösung angesehen, die Beschäftigung von Mazilly zu beenden", kommentierte Ericsson-Sprecherin Michelle French. Mazilly hingegen ist sich keiner Schluld bewusst und erklärte, er habe das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen.