Web

 

Ericsson beugt sich Geoworks´ WAP-Lizenzierung

19.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben von Geoworks hat sich mit dem schwedischen Mobilfunkausrüster Ericsson der erste große Hersteller den umstrittenen Lizenzforderungen der kalifornischen Company unterworfen. Geoworks hatte im Januar dieses Jahres mit der Behauptung für Schlagzeilen gesorgt, sein "Flex-UI"-Patent decke praktisch die gesamte Hard- und Software für WAP (Wireless Application Protocol) ab (Computerwoche.de berichtete). Ericsson, seines Zeichens drittgrößter Handyhersteller weltweit, hat mit Geoworks einen gegenseitigen Technologieaustausch vereinbart. Ob die Schweden darüber hinaus noch weitere Lizenzgebühren entrichten, ist nicht bekannt.

Geoworks hofft nun, dass nun möglichst viele WAP-Anbieter und -Entwickler dem Beispiel Ericssons folgen. Die meisten kleineren Unternehmen hatten erklärt, sie wollten zunächst abwarten, wie die Großen der Branche auf den Vorstoß von Geoworks reagieren. Jack Gold, Mobilfunkexperte der Meta Group, möchte den Schritt von Ericsson allerdings nicht überbewerten: "Sie haben wahrscheinlich nur gesagt: ´Hey, bloß kein Prozesse´."