Interessenkonflikte

Eric Schmidt verlässt den Apple-Verwaltungsrat

03.08.2009
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Aufgrund zunehmender Interessenkonflikte gibt Google-Chef Eric Schmidt seinen Sitz im Verwaltungsrat von Apple auf.
Google-CEO Eric Schmidt
Google-CEO Eric Schmidt

Schmidt war seit August 2006 Mitglied des Apple-Boards gewesen. "Erics Effektivität als Apple-Board-Mitglied leidet leider zusehends, weil Google mit Android und jetzt auch noch mit Chrome OS immer stärker in Apples Kerngeschäft vordringt", erklärte Apple-Boss Steve Jobs in einer Pressemitteilung. "Er müsste sich aufgrund möglicher Interessenkonflikte aus immer größeren Teilen unser Board-Meetings zurückziehen." Man habe daher in beiderseitigem Einvernehmen entschieden, dass nun der richtige Zeitpunkt für Eric Schmidt gekommen sei, das Verwaltungsratsmandat niederzulegen.

Der Rücktritt des Google-Chefs dürfte auch im Zusammenhang mit Ermittlungen der US-Behörde Federal Trade Commission (FTC) stehen. Ob auch die jüngsten Querelen um Google-Programme für das iPhone eine Rolle gespielt haben, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren.