Web

 

Eric Schmidt preist das iPhone

22.06.2007
Google-Chef Eric Schmidt hat bei einer Veranstaltung in Paris das iPhone von Apple gelobt. Kein Wunder, denn er sitzt ja im Apple-Verwaltungsrat.

Bei der Veranstaltung wurde der frühere Novell-Boss gefragt, ob er irgendetwas zur künftigen Zusammenarbeit zwischen Google und Apple sagen könne. "In Wahrheit wollt Ihr doch bloß mein iPhone sehen", erwiderte Schmidt und zauberte dann natürlich auch prompt eines aus seinem Jackett hervor. "Das iPhone ist ein mächtiges neues Gerät, und wird besonders gut geeignet sein für die Anwendungen, die Google baut. Mit der Zeit dürfen Sie weitere Ankündigungen der beiden Firmen erwarten."

Am Mittwoch hatte Apple öffentlich gemacht, dass das iPhone mit einem "speziellen YouTube-Player" ausgestattet sein wird. Und YouTube gehört bekanntlich inzwischen zu Google. Das Apple-Smartphone ist außerdem mit Googles Websuche und dem Kartendienst "Maps" ausgestattet, aus dem heraus man sogar direkt Telefonate starten kann.

Apple setzt für die Entwicklung von Applikationen für das iPhone auf moderne Web-Techniken wie AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) - genau wie Google. Schmidt machte denn auch keinen Hehl daraus, dass er von einer wachsenden Bedeutung mobiler Endgeräte ausgeht: "Es steht fest, dass wir mehr Menschen schneller online bekommen werden. Ich reise viel, und die Metapher, die ich höre, ist ein Mobiltelefon. 2,4 Milliarden davon werden heute benutzt - bis zur ersten Milliarde hat es 20 Jahre gedauert und bis zu zweiten nur noch vier." (tc)