Web

 

Erfahrene IT-Hasen können in den USA mit schönen Gehaltssteigerungen rechnen

25.10.2004

Gute Zeiten für erfahrene IT-Experten in den USA: Nach einer Untersuchung der Meta Group können Fachleute aus der Informationstechnologiebranche mit speziellen Kenntnissen wie Datenbank-, Netzwerk-, Security- oder etwa Projektmanagement-Knowhow mit Gehaltserhöhungen von insgesamt zehn bis 15 Prozent bis zum Jahr 2007 rechnen.

Maria Schafer, Autorin der Meta-Group-Untersuchung, sagte, dieser Personenkreis würde jetzt schon zwischen zehn bis zwölf Prozent an Gehaltssteigerungen erhalten. Die Studie basiert auf Befragungen bei 650 Unternehmen. Fertig gestellt wurde sie im Mai 2004. Zwar höre sie immer wieder von Leuten, die seit längerem einen Job suchen. Aber jetzt, da sich die Anzeichen für eine Wirtschaftsgesundung häuften und Firmen wieder mehr investierten, würde auch die Nachfrage nach IT-Experten wieder steigen.

Hinzu kommt, dass die Zahl der US-amerikanischen IT-Jobs, die ins Ausland verlagert würden, noch relativ gering sei, sagen sowohl Analysten wie auch Personalfachkräfte. Zudem könne man in den USA davon ausgehen, dass Angestellte, die die 50 Jahre schon lange überschritten haben, nunmehr vermehrt in den Ruhestand gehen. Insbesondere diese Personengruppe hatte ihre Pläne für einen Rückzug aufs Altenteil in den vergangenen Jahren zurückstellen müssen. Das bestätigt auch Mark Anderson, President von Execunet Inc., einem Headhunter-Unternehmen. "Jetzt, da die einstigen Baby-Boomer in Rente gehen, ist die Nachfrage nach Nachwuchs riesengroß."

Ähnlich argumentiert auch Mark Robinson, Manager bei Workforce Logic Inc., einem auf Personalsoftware spezialisierten Unternehmen. "Es ist sehr schwer, wirklich gute Fachkräfte zu finden." (jm)