Web

 

Equant plant Entlassungen

03.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem am vergangenen Freitag die Fusion zwischen dem Netzwerkbetreiber Equant und der France-Télécom-Tochter Global One Communications unter dem alten neuen Namen Equant besiegelt wurde, rechnen Branchenexperten nun mit rund 3000 Entlassungen. Equant-Sprecher Scott McClintock wollte die Zahl nicht direkt bestätigen, erklärte jedoch, dass man letztendlich rund 10.000 Mitarbeiter behalten werde. Derzeit beschäftigt das Unternehmen nach Angaben auf seiner Website zirka 13.300 Angestellte. "Bei keinem großen Merger geht man davon aus, dass die Mitarbeiterzahl die gleiche bleibt. Man rechnet geradezu mit Entlassungen", erklärte James Eibisch, Analyst beim Marktforschungsunternehmen IDC.

Das fusionierte Unternehmen Equant, an dem France Télécom mit 54,3 Prozent die Mehrheit hält, zählt rund 3700 große Unternehmenskunden, darunter über Dreiviertel der Top-100-Unternehmen weltweit.