Web

 

Epcos mit Umsatzrückgang im zweiten Quartal

14.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Bauelemente-Spezialist Epcos hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatzrückgang verbucht. Zwischen Januar und Ende März seien die Erlöse vorläufigen Zahlen zufolge von 340 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 297 Millionen Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Vor Steuern und Zinsen (EBIT) fiel ein Verlust von 27 Millionen Euro an nach einem Gewinn von 14 Millionen Euro im Vorjahr.

Der Umsatz in der zweiten Geschäftsjahreshälfte werde nicht zuletzt wegen des wachsenden Umsatzbeitrages neuer Produkte höher ausfallen als im ersten Halbjahr, teilte das Unternehmen weiter mit. Für das gesamte Geschäftsjahr könne aus heutiger Sicht ein Verlust aber nicht ausgeschlossen werden.

Wesentliche Gründe für die Verschlechterung des Ergebnisses seien ungeplante Aufwendungen für die endgültige Schließung des Ferrite-Werkes in Bordeaux in Höhe von rund fünf Millionen Euro sowie der verstärkte Preisverfall, teilte Epcos weiter mit. Schuld daran seien vor allem fehlende Nachfrage und der schwache US-Dollar. Außerdem habe der Start neuer Produkte das Ergebnis belastet.

Darüber hinaus seien im vorläufigen EBIT Firmenwertabschreibungen im Bereich Ferrite in Höhe von rund zwölf Millionen Euro enthalten. Zudem werde die Vermögensposition Aktive latente Steuern - insbesondere aus Verlustvorträgen vergangener Jahre - im Hinblick auf voraussichtlich erforderlichen Abschreibungsbedarf angepasst. Daraus werde sich voraussichtlich eine Belastung des Nachsteuerergebnisses in der Größenordnung von rund 25 Millionen Euro ergeben. (dpa/tc)