Enex Leasing will bis 1992 an die Börse

14.12.1990

MÜNCHEN (CW) - Binnen zwei Jahren an die Börse will die Enex Computer- und Industrieanlagen-Leasing AG.

Zu diesem Zweck traten die Münchner jetzt zehn Prozent ihres Stammkapitals an die Deutsche Beteiligungs-Aktiengesellschaft, eine Tochter der Deutschen Bank, ab.

Laut Enex ist vorgesehen, das Stammkapital von derzeit für Millionen Mark bis 1992 aufzustocken und vom neuen Kapitalbestand 30 Prozent in den Publikumshandel zu geben. Der Rest soll in der Hand des Firmengründers und Altaktionärs Walter Karstens verbleiben.

Enex (letzte Bilanzsumme: 192 Millionen Mark) verweist auf IBM-Mainframe-Installationen bei zirka 500 Kunden, hauptsächlich aus der deutschen Großindustrie.