Web

 

EMTS-Aktien werden wieder gehandelt

03.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der österreichische Mobilfunk-Dienstleister EMTS Technologie AG hat in Absprache mit dem Abschlussprüfer Deloitte & Touche die KPMG Alpen-Treuhand GmbH mit einer Revision seiner Bilanzen für die Jahr 2000 und 2001 beauftragt. Der Handel mit EMTS-Aktien an der Züricher Swiss Exchange war am 23. Januar ausgesetzt worden, nachdem das Unternehmen adhoc "mögliche Unregelmäßigkeiten in bezug auf Umsatz und Ergebnis" sowie "mögliche Verstöße der früheren Vorstände gegen die Geschäftsordnung" angezeigt hatte. Die EMTS-Aktie wird seit heute wieder an der SWX gehandelt, das Ergebnis der Nachprüfung erwartet die Firma noch im Laufe des Monats.

Für die Zukunft von EMTS sieht es einer aktuellen Mitteilung zufolge allerdings wenig rosig aus: Der wichtigste Einzelkunde Nokia schränkt die Zusammenarbeit stark ein. Deswegen müssen die Österreicher ihre Niederlassungen in Frankreich, den Niederlanden und teilweise in Schweden wohl schließen. Das Management verhandele gegenwärtig mit dem finnischen Konzern über "eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit wesentlichen Landesorganisationen von EMTS". (tc)