Web

 

EMI verhandelt mit YouTube über Musikinhalte

17.08.2006
Das britische Major-Label EMI Music Group verhandelt nach eigenen Angaben mit dem Video-Sharing-Shooting-Star YouTube.com über die Verbreitung von Musikinhalten.

Dabei spreche man "über unterschiedliche Geschäftsmodelle" bezüglich der Einstellung von EMI-Musikvideos, zitiert das "Wall Street Journal" einen Sprecher der Plattenfirma; bislang habe man aber noch keine Übereinkunft erzielt. Auch die Warner Music Group und Universal Music (Vivendi Universal) haben bereits versucht, Partnerschaften mit YouTube einzustielen.

Die Musikindustrie kämpft um den Schutz ihrer Urheberrechte im Internet. YouTube.com mit Sitz im kalifornischen San Mateo verzeichnet täglich über 100 Millionen Abrufe seiner Inhalte, die unter anderem selbstgedrehte Heimvideos und Archivmaterial umfassen.

Als Geschäftsmodelle für EMI und Konsorten wären unter anderem ein Pay-per-Download-System wie bei Apples iTunes Music Store, eine werbefinanzierte Darstellung wie bei Yahoo! Video oder ein Abonnement-Modell denkbar. (tc)