Web

 

EMC übertrifft die Erwartungen deutlich

25.01.2005
Der Storage-Spezialist hat im vierten Quartal die eigenen Erwartungen und die der Wall Street getoppt. Für 2005 erwartet das Unternehmen erneut ein Wachstum über Marktdurchschnitt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach überraschend deutlichen Quartalszuwächsen will der weltgrößte Speichersystemhersteller EMC seine Ergebnisse auch im neuen Geschäftsjahr steigern. "2004 war ein besonderes Jahr für EMC", sagte Konzernchef Joe Tucci am Dienstag vor US-Börseneröffnung in Hopkinton. "Wir haben unsere Marktposition in all unseren Hauptbereichen und Regionen ausgebaut." Im neuen Geschäftsjahr wolle EMC weitere Marktanteile durch Übernahmen, Neuerungen und ein dichteres Vertriebsnetz gewinnen.

Mit seinen Zahlen für das vierte Quartal 2004 überflügelte EMC sowohl Analysten-Erwartungen als auch seine eigenen Ziele. Der Speicherspezialist hat nach eigenen Angaben das sechste Quartal in Folge mit prozentual zweistelligen Wachstumsraten hinter sich. Die Gesellschaft begründete das Umsatzplus mit der guten Nachfrage nach Produkten ihres ausgeweiteten Software-Portfolios, Netzwerk-Speichersystemen sowie Dienstleistungen.

Finanzchef Bill Teuber zeigte sich zufrieden. "Wir haben seit einiger Zeit angestrebt, unsere operative Gewinnspannen auf etwa 15 Prozent zu verbessern - nun haben wir dieses Ziel im vierten Quartal in etwa erreicht." EMC habe sich eine solide Finanzbasis für seine Wachstumspläne geschaffen.

Der Quartalsgewinn wuchs im Jahresvergleich um 46 Prozent auf 321 Millionen Dollar. Dies sind 0,13 Dollar je Titel nach 0,09 Dollar pro Aktie ein Jahr zuvor. Der Quartalsumsatz kletterte um 27 Prozent auf 2,36 Milliarden Dollar. Von First Call/Thomson Financial befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich 0,12 Dollar je Aktie sowie Erlöse von 2,28 Milliarden Dollar vorhergesagt. EMC selbst hatte Mitte Oktober seine Ziele abgesteckt. Demnach wollte die Gesellschaft 0,11 bis 0,12 Dollar je Aktie erzielen und 2,23 bis 2,27 Milliarden Dollar umsetzen.

Im Gesamtjahr 2004 kletterte der konsolidierte Umsatz um 32 Prozent auf 8,23 Milliarden Dollar. Der Überschuss schnellte um 76 Prozent auf 871 Millionen Dollar hoch. Dies waren 0,36 Dollar (Vorjahr: 0,22 USD) je Aktie. Auch mit diesen Ergebnissen ließ EMC Analystenerwartungen hinter sich.

Für das laufende erste Quartal 2005 stellte EMC einen Umsatz von 2,23 bis 2,25 Milliarden Dollar in Aussicht. Beim Gewinn peilt die Gesellschaft 0,10 bis 0,11 Dollar je Aktie an. Analysten sind bisher etwas weniger optimistisch gewesen. Sie prognostizieren gegenwärtig im Schnitt 0,10 Dollar je Aktie bei Erlösen von 2,16 Milliarden Dollar.

Im Gesamtjahr will der Speicherspezialist auch dank der bald abgeschlossenen Übernahme des Technologieunternehmens Smarts doppelt so schnell wie der Markt wachsen. Für die Branche werde ein Plus von sieben bis acht Prozent vorhergesagt. Beim Gewinn hat sich EMC 0,47 bis 0,51 Dollar je Aktie zum Ziel gesetzt. Die Bruttogewinnspanne solle sich auf etwa 52 Prozent belaufen. Analysten erwarten gegenwärtig im Schnitt einen Jahresgewinn von 0,49 Dollar je Aktie bei Umsätzen von 9,37 Milliarden Dollar. Dies wäre ein Erlöszuwachs von etwa 13,9 Prozent. (dpa/tc)