Web

 

EMC poliert Information Lifecycle Management auf

27.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC hat wesentliche Teile seiner Information-Lifecycle-Management-Linie verstärkt und Software zur Datenbankarchivierung sowie Speicherdienste herausgebracht. Auf der Fachmesse Oracle AppsWorld hat der Hersteller die Suite "EMC DatabaseXtender" angekündigt, mit der sich der Größenbedarf von Datenbanken und die Nutzung sowie die Migration inaktiver Datensätze in nachrangige Speicherhierarchien auf kostengünstigere Medien verwalten lassen soll.

EMC hat DatabaseXtender über einen OEM-Vertrag mit Outerbay gekauft. Die Suite besteht aus den Produkten

"DatabaseXtender Analyzer" zur Analyse von Wachstumsmustern und des Leistungsbedarfs von Datenbankanwendungen;

"DataBaseXtender Optimizer" zur Identifizierung und Migration inaktiver Datensätze;

"DatabaseXtender Archiver" zur Speicherung von Daten auf ATA-basierendem und adressierbarem Speicher sowie Bandlaufwerken;

"DatabaseXtender Subsetter" zur Erstellung von Kopien von Produktdatenbanken zu Testzwecken sowie für Entwicklungen und Data Mining.

Bislang unterstützt DatabaseXtender die Datenbank von Oracle. Versionen für Produkte von Sybase, IBM und Peoplesoft sind geplant. Die Komponenten Analyzer, Optimizer und Subsetter sind ab sofort verfügbar, das Archiver-Modul liefert EMC voraussichtlich Mitte 2004 nach. Laut Derrell James, Vice President of Technology Solutions bei EMC, kostet eine typische Installation rund 150.000 Dollar. (lex)