EMC-Chef Joseph Tucci: "Speichervirtualisierung kommt zu früh"

09.08.2005
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC-Chef Joseph Tucci sprach nach der Analystenkonferenz in New York mit dem IDG-News Service über den Konkurrenten IBM, Speichervirtualisierung und Sicherheitstechniken.

Joseph Tucci schaut vom Mainframe ab.

IDG: Sie haben heute kaum etwas zur Speichervirtualisierung gesagt und das hauseigene Produkt "Invista" wurde nicht einmal erwähnt. Wieso?

TUCCI: Speichervirtualisierung ist sehr wichtig, aber sie steht nicht im Brennpunkt. Sie braucht Zeit. Ich sagte in der Vergangenheit, dass in diesem Jahr kein Unternehmen viel Geld mit Speichervirtualisierung verdienen wird, und ich habe 100 Prozent Recht. Erst Ende 2006 wird der Markt abheben und dann 2007 zu großen Einnahmen führen.

IDG: Würden Sie IBM zustimmen, dass Virtualisierung für Speicher das tut, was Linux für Server bedeutet hat?

Inhalt dieses Artikels