Web

 

EMC baut Vorsprung bei Storage-Software aus

19.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC konnte aktuellen Zahlen von Gartner Dataquest zufolge seinen weltweiten Marktanteil im Bereich Storage-Software im vergangenen Jahr auf 30,4 Prozent steigern. Im Vorjahr kam das Unternehmen aus Hopkinton im US-Bundesstaat Massachusetts auf 28,3 Prozent. Auf den Plätzen zwei und drei platziert Dataquest Veritas Software mit 19,8 Prozent und IBM mit 14,2 Prozent Marktanteil.

Der erste Platz von EMC resultiert vor allem aus dem Disk-Array-Segment, das rund ein Drittel des Gesamtmarkt für Storage-Software ausmacht und in dem EMC seine eigene Hardware anbietet. Lässt man die Plattenspeicher außer Acht, dann belegt EMC laut Dataquest hinter Veritas und IBM nur noch Rang drei. Obwohl Analysten speziell nach den Anschlägen vom 11. September 2001 prophezeit hatten, Unternehmen würden verstärkt in Speicherprodukte investieren, konzentrierten sich die Beschaffer vor allem auf preisgünstige Systeme. Der gesamte Markt für Speichersoftware wuchs vom Jahr 2000 auf 2001 um drei Prozent. Verlierer der Hersteller-Top-Five war eindeutig Computer Associates, dessen Umsatzmarktanteil nach der Umstellung der Konzernbuchhaltung auf ein Abonnement-Modell für die Lizenzeinnahmen um 67 Prozent auf 4,1 Prozent fiel.

Unabhängig davon kündigte EMC an, es werde gemeinsam mit seinem Reseller Dell die Storage-Software-Suiten "Controlcenter Navisphere", "Mirroview" und "Snapview" weiterentwickeln. Der Schwerpunkt soll dabei auf sicherem Remote-Management und größeren Uptimes liegen. (tc)