Web

 

Elpidas Quartalsüberschuss bricht fast völlig weg

24.01.2006
Beim japanischen Chiphersteller Elpida Memory ist der Überschuss im dritten Geschäftsquartal unter anderem wegen des Preisverfalls bei DRAM-Speicherchips fast vollständig weggebrochen.

Der Überschuss sackte im Jahresvergleich um 95 Prozent auf 163 Millionen Yen (umgerechnet 1,16 Millionen Euro) ab, wie die Elpida Memory Inc. mitteilte. Außerdem hätten Anlaufkosten für ein neues Werk den Gewinn geschmälert.

Im Geschäftsjahr 2005/06 (Ende März) erwartet Elpida wegen des anhaltenden Chippreisverfalls nun einen Fehlbetrag von zwei bis sechs Milliarden Yen. Bisher hatte der Chipbauer einen Überschuss von fünf bis zehn Milliarden Yen angepeilt. Am Jahresumsatzziel von 240 bis 250 Milliarden Yen hält die Gesellschaft fest.

Im Ende Dezember abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz um 5,1 Prozent, wie Elpida weiter mitteilte. Dies stehe im Einklang mit höheren Erlösen bei hochpreisigen DRAM-Chips für Handys und digitale Unterhaltungselektronik.

Die Ergebnisse des dritten Geschäftsquartals entsprachen in etwa der Elpida-Prognose. Der Chipbauer hatte allerdings vor etwa einer Woche seine Quartalserwartungen für den Überschuss auf 160 Millionen Yen gekappt. Zuvor hatten die Japaner ein bis vier Milliarden Yen veranschlagt.

Der Chipbauer steigt auf die 300-mm-Produktion um, was Investitionen erfordert. In den neun Monaten bis Dezember betrug der Investitionsaufwand laut Elpida 159,6 Milliarden Yen. Im gesamten vorigen Geschäftsjahr 2004/05 (Ende März) hatte Elpida 143,6 Milliarden Yen investiert. (dpa/tc)